von Sophie De Mits

230937

Die Miteinbeziehung des Fußes ist ein wichtiges Merkmal der rheumatischen Arthritis (RA). Der Fuß ist oftmals im frühen Krankheitsverlauf betroffen und 90 bis 95 Prozent der Patienten leiden in diesem Stadium ihrer Erkrankung an Fußbeschwerden. Es gibt immer mehr Beweise, die dafür sprechen, dass die lokalen Änderungen innerhalb des Fußes in weiterer Folge Auswirkungen auf die allgemeine körperliche Funktionstüchtigkeit, das emotionale Wohlbefinden und die Lebensqualität der RA-Patienten haben.

In dieser Arbeit wird der RA-Fuß im Rahmen eines statischen Ansatzes bewertet, indem neue Technologien, wie etwa das footscan®-System, in einer RA-Klinik eingeführt werden, um die Deformationen zu dokumentieren, die bei einer ambulanten RA-Gruppe vorgefunden werden können, und um den RA-Fuß im Rahmen eines dynamischen Ansatzes zu bewerten, wobei ein dreidimensionales optoelektronisches System verwendet und ein neues sechsteiliges Fußmodell eingeführt wird, um die Kinematik des Fußes zu dokumentieren.